Was wir glauben

JGLM arbeitet im deutschsprachigen Raum in Übereinstimmung mit den Grundsätzen des apostolischen Glaubensbekenntnisses auf der Basis der Bibel als dem Wort Gottes, die wir als das Fundament des christlichen Glaubens betrachten.

Die Autorität der Bibel

Wir glauben, dass die Bibel von Gott inspiriert wurde und dass sie der verbindliche Maßstab für das Leben und den Umgang eines jeden Christen sein sollte.

Wir glauben, dass die Schrift erfüllt werden kann und nicht übertreten werden darf. Wir glauben, dass das Alte Testament der Schatten zukünftiger Heilsgüter ist, die noch kommen sollten. Das Neue Testament ist der perfekte Ausdruck von Gottes Willen und Seinem Charakter und wurde durch Jesus Christus ausgedrückt. Die Briefe zeigen deutlich, was Christus für uns getan hat und was Er durch uns tun möchte. (2.Tim 3,16-17; Heb 1,1-3; Joh 10,35; Mat 5,19; 19,17; 1.Joh 2,3-4; Ps 8,4-6; Mt 9,8)

Die ewige Gottheit

Wir glauben an die Trinität Gottes: Deshalb sind Vater, Sohn und Heiliger Geist gleichermaßen göttlich und deshalb auch in gleichem Maße Gott. (1.Joh 5,7-8, Mat 1,20-25, 2.Kor 13,13)

Der Mensch und seine ursprüngliche Bestimmung

Wir glauben, dass der Mensch als Ebenbild Gottes erschaffen wurde und dass es seine Bestimmung war, über die von Gott geschaffene Schöpfung zu herrschen. (1.Mose 1,26)

Geistwesen: Satan, Dämonen und Engel

Wir glauben, dass es einen realen Teufel (Satan) gibt und dass er der Widersacher Gottes und der Menschen ist. Wir glauben außerdem, dass es Geister gibt, die als Dämonen und Engel bekannt sind. (1.Petr 5,8; Mt 8,16; Mk 16,17; Hebr 1,7; 13-14)

Der Fall des Menschen

Wir glauben an einen vorsätzlichen Ungehorsam, durch den der Mensch von Gottes Vollkommenheit abfiel. (Röm 5,12)

Sünde

Wir glauben, dass alles, was nicht aus Glauben ist, Sünde ist. Unsere Sünde wurde uns vergeben und wird uns nicht angerechnet. Wir glauben, dass wenn wir sündigen, wir in Jesus Christus einen Fürsprecher vor dem Vater haben, der uns von aller Ungerechtigkeit reinigt. (Röm 4,8; 6,14; 14,23; 1.Joh 1,9-2:1)

Erlösung

Wir glauben, dass Christus für uns gestorben ist, als wir noch Sünder waren, und damit einen Freispruch für all diejenigen erwirkt hat, die an Ihn glauben. Wir haben aus uns selbst keine Gerechtigkeit, sondern wir müssen vor Gott kommen und die Gerechtigkeit Jesu Christi als unsere alleinige Rechtfertigung erflehen. (Joh 3,16; Röm 5,8; Eph 2,8)

Heiligung

Wir glauben, dass Christus unsere Heiligung ist und wir durch Ihn geheiligt wurden, als wir Ihn aufnahmen. Wir wachsen in der Gnade, so wie wir in Christus wachsen. Deshalb wachsen wir zu einem heiligen Lebenswandel hin. (1.Kor 1,30; 1.Thess 4,3; 2.Thess 2,13; 1.Petr 1,2; 2.Petr 3,18)

Die Ausrüstung durch den Heiligen Geist

Wir glauben, dass der Heilige Geist Gläubige dazu ausrüstet, ein gottgefälliges Leben zu führen, die Werke Christi zu tun und den Bedürfnissen der Menschheit zu begegnen. (Joh 14,12; 16,7‐16; Apg. 1,8)

Heilung durch das Sühnopfer

Wir verstehen unter göttlicher Heilung die Heilung einer kranken Person (in Seele und Körper) durch die Kraft Gottes. Christi Sühnopfer schloss die Heilung aller Menschen mit ein und es ist Gottes Wille, dass jeder Christ lernt, zu jeder Zeit jedermann mit Heilung zu dienen. (Ps 103,2; Jes 53,4; Mat 8,16‐17; 1.Petr 2,24; Joh 14,12)

Die Gemeinde –Sein Leib

Wir glauben, dass die Gemeinde (auf Erden) aus den Menschen besteht, in welchen der Geist Christi wohnt. Die Gemeinde ist der Leib Christi auf Erden und soll in allen Dingen zur vollen Größe Christi wachsen. (Röm 8,9; Eph 1,23; 4,12-16)

Der geistliche Dienst

Wir glauben, dass Gott ordnungsgemäß berufene und ausgestattete Personen bestimmt und eingesetzt hat, damit sie als Aufseher des Leibes Christi (die Kirche) auf Erden fungieren. Diese Personen sind verantwortlich für das Ausrüsten und Lehren der Heiligen, bis die Kirche zum Ebenbild Christi herangewachsen ist. (Eph 4,11-15; Apg 20,28; 1.Petr 5,1‐3)

Das Gericht

Wir glauben, dass Jesus das Gericht Gottes übertragen wurde. Gott richtet derzeit niemanden. Es wird ein Tag des Gerichts kommen, aber dieser Tag ist nicht heute. (Joh 5,22; 12,47‐48; Apg 17,30-31; 1.Kor 6,2)

Glaube, der auf Gott ausgerichtet ist

Wir glauben, dass wir Glauben an Gott und Seine Versprechen haben sollen und dass die Erfüllung dieser Versprechen auf Gottes Treue gründet. Wir glauben, dass wir Glauben an Gott und nicht Glauben an unseren Glauben haben sollen. Wir glauben, dass Gott Sein Wort gehalten hat und halten wird. (Mk 11,22-23; Heb 6,11; 11,11; 2.Tim 2,13)

Gnade und Umkehr von toten Werken

Wir glauben, dass die Gnade Jesus Christi allen Menschen verkündet werden wird, auf dass sie an Ihn glauben mögen. Wir glauben, dass diese Gnade, die uns Menschen gegeben wurde, die Möglichkeit und Befähigung beinhaltet, umzukehren und sich Jesus hinzuwenden, so dass die Sünden erlassen werden. Wir glauben, dass Umkehr von toten Werken mitunter bedeutet, keine Werke zu tun, um Errettung oder mehr Wohlgefallen bei Gott zu erlangen. (Joh 1,16-17; Röm 11,6; Heb 6,1; 9,14)

Das Reich Gottes

Wir glauben, dass Jesus das Reich Gottes predigte und dass wir Seinen Dienst in gleicher Weise mit denselben Resultaten fortführen sollen. Wir glauben außerdem, dass wir das Reich Gottes auf Erden erweitern sollen, bis Christus uns ersucht, in die Herrlichkeit unseres Herrn einzukehren. (Mk 1,15; Lk 4,43; 9,60‐10,11; Apg 8,12; 19,8; 20,25; 1.Kor 4,20; 2.Thess 1,5; Mt 25,19-23)

Die christliche Mission

Wir glauben, dass dies der Auftrag aller Christen ist: Liebe Gott in deinen Gedanken, Worten und Taten und liebe deinen Nächsten wie dich selbst, indem du ihm das tust, was du gerne von ihm auch getan haben möchtest. Deine Liebe zu Gott und den Menschen zeigt sich darin, dass du überall auf der Welt durch biblische Vorgehensweise Jünger Christi hervorbringst. (Mt 7,11-29; Mt 28,18-20)