Gott heilt angeborene Erkrankungen

Der folgende Inhalt wurde mit freundlicher Genehmigung von Strength of Samson Ministries durch JGLM Deutschland übersetzt und ist im Original auf der englischen Homepage nachzulesen.

Inhalt

 

Einführung für Eltern

Liebe Eltern,

willkommen bei Strength of Samson (SOS) Ministries (Englische Seite). Wir wissen, dass viele von Ihnen es als gläubige Eltern oder Gemeindeleiter nie zuvor ernsthaft erwartet haben, dass Heilung für Kinder mit Chromosom- und Gendefekten möglich ist. Die Grundlage unseres Dienstes ist folgende: Chromosomen können geheilt werden und zwar durch den Gläubigen. Wir haben die Feststellung gemacht, dass Christen ihrem Kind Heilung zusprechen und dabei auch im Bereich Genheilung Erfolge erzielen können.

SOS Ministries möchte eine Plattform für christliche Eltern bieten, die ernsthaft nach Heilung für ihr Kind suchen, das eine angeborene Erkrankung hat. Unser Ziel besteht darin, Eltern auszubilden, in der vollkommenen Autorität Christi zu leben und dann die Heilung ihrer Kinder zu erfahren.

„Strength of Samson“ bezieht sich auf Gottes Heiligen Geist (Richter 16), der in den Gläubigen lebt. Wir stehen gegen ein Gedankengebäude auf, das in dieser Welt und manchen Teilen der Kirche herrscht, welches Gendefekte als unheilbar akzeptiert hat. Wir sind Freiheitskämpfer mit dem Ziel, Eltern zu befähigen, Gefangene aus dem Griff genetischer Defekte zu befreien, einschließlich Down-Syndrom, Autismus, Hurler’s Syndrom und dergleichen.

Strength of Samson Ministries ist keiner Kirche und keinem Heilungsdienst angeschlossen. Wir können jedoch körperliche und geistige Veränderungen in dem Leben vieler Kinder mit der Diagnose genetischer Defekte bezeugen, seit wir die biblische Lehre zum Thema Heilung von John G. Lake Ministries anwenden. Aufgrund dieser Lehre haben wir Heilung erstmals verstanden, und nun dienen wir anderen erfolgreich mit Heilung. Wir können nicht genug betonen, wie wichtig es ist, dass Sie Ihre Gedanken erneuern. Dieser Vorgang ist überaus wichtig, um zu einem siegreichen Lebensweg fähig zu werden. Wir empfehlen Ihnen, sich das kostenlos verfügbare DHT von Curry Blake (auf Englisch) oder David Frey und Sehun Jeon (auf Deutsch) anzusehen.

Unsere grundlegenden Prinzipien:

      • Durch seine Wunden seid ihr heil geworden. 1. Petrus 2,24
      • Bei Gott sind alle Dinge möglich. Matthäus 19,26
      • Er war im Kampf gegen den Bären mit mir und Er war im Kampf gegen den Löwen mit mir, also wird er auch im Kampf gegen den Riesen mit mir sein. 1. Samuel 17,37
      • Abraham hat da, wo nichts zu hoffen war, auf Hoffnung hin geglaubt, dass er ein Vater vieler Völker werde, gemäß der Zusage: »So soll dein Same sein!«
        Und er wurde nicht schwach im Glauben und zog nicht seinen Leib in Betracht, der schon erstorben war, weil er fast hundertjährig war; auch nicht den erstorbenen Mutterleib der Sara.
        Er zweifelte nicht an der Verheißung Gottes durch Unglauben, sondern wurde stark durch den Glauben, indem er Gott die Ehre gab und völlig überzeugt war, dass Er das, was Er verheißen hat, auch zu tun vermag. Römer 4,18-21

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass Sie nicht alleine sind. Bitte sehen Sie sich die Zeugnisse auf dieser Webseite an. Es gibt viele Eltern, die aktiv für ihre eigenen Kinder um Heilung beten und sowohl geistige als auch körperliche Veränderungen in ihren Kindern bezeugen können. Seien Sie ermutigt! Geben Sie nichts auf die Lügen, die der Feind über Chromosom- und Gendefekte verbreitet. Jesus heilt alle diese Krankheiten und Syndrome!

Es ist nicht Ihr Fehler. Sie sind nicht schuld an der Diagnose Ihres Kindes. Fallen Sie nicht den Lügen des Feindes zum Opfer. Der Feind Gottes ist der Grund für die Diagnose Ihres Kindes. Er kam nur, um zu stehlen, zu töten und zu verderben; Jesus kam, damit wir das Leben haben und es im Überfluss haben (Johannes 10, 10).

Ihre Aufgabe als Gläubiger ist es, Ihre Gedanken der Wahrheit entsprechend zu erneuern und Ihre Zunge davor zu hüten etwas zu sagen, das dem Wort Gottes entgegensteht. Erinnern Sie sich an die zehn Spione, die auszogen, um das verheißene Land auszukundschaften? Nur zweien von ihnen war es gestattet ins verheißene Land einzutreten. Alle Spione kamen von ihrer Spionagemission zurück und die meisten von ihnen sagten Dinge wie: „Für diese Riesen, die in diesem Land leben, sind wir wie Grashüpfer.“ Sie sagten auch, dass sie das Land, das Gott ihnen gegeben hatte, nicht bewohnen könnten, wegen der Riesen und Schwierigkeiten, die auf sie zukämen, wenn sie versuchten das Land einzunehmen. Der HERR bezeichnete den Bericht ihrer Mission als „ein böses Gerücht“. Sie erzählten nur das, was sie gesehen hatten. Das waren die Fakten. Da sie jedoch den Faktor „Gott“ nicht in ihren Bericht mit einbezogen hatten, wurde es ihnen nicht gestattet in das verheißene Land einzuziehen. Nur den zwei Spionen, Kaleb und Josua, die sagten „durch Gott können wir es mit diesem Feind aufnehmen“ wurde es gestattet das verheißene Land zu betreten.

„Alle Antworten auf die Verheißungen Gottes sind in Ihm ‘Ja’ und ‘Amen’!“ (2. Korinther 1, 20). Gott hat uns Sein Wort gegeben, welches für immer feststeht in den Himmeln (Psalm 119, 89). „Durch Seine Wunden sind wir heil geworden“ (1. Petrus 2, 24). Er hat einen hohen und teuren Preis für die Heilung Ihres Kindes bezahlt, aber diese muss mit der Autorität der Gläubigen und dem Wort Gottes durchgesetzt werden. „Das Reich der Himmel leidet Gewalt, und die Gerechten reißen es an sich“ (Matthäus 11,12).

Ein weiterer Punkt: Wenn ein Dieb zu Ihnen nach Hause käme und Ihre Möbel zerbräche, Graffiti auf Ihre Wände sprühte und Ihre Polstermöbel zerstörte, dann wären Sie erst zufrieden, wenn alles wieder so hergestellt werden würde, wie es war, oder? Deshalb ist es legitim, wenn Sie nicht damit zufrieden sind, was die Krankheit dem Gesicht, Körper und Verstand Ihres Kindes angetan hat. Geraten Sie nicht unter Verdammnis, weil Sie diese Krankheit nicht mit offenen Armen empfangen. Was den Chromosomen, Genen, dem Aussehen und Gehirn widerfuhr – diese Dinge gehören nicht zu Ihrem Kind. Sie spiegeln nicht die Identität Ihres Kindes wieder. Sie gehören nicht dazu und haben nichts mit dem zu tun, wer Ihr Kind ist. Wenn das Leiden, das Syndrom und die Diagnose weg sind – das ist Ihr Kind! Erlauben Sie sich begeistert darüber zu sein, dass die körperlichen und geistigen Funktionen Ihres Kindes zurückkommen werden! Es ist, als würde man einer Blüte bei ihrer Entfaltung zusehen! Derselbe Gott, der Jesus von den Toten auferweckte, derselbe Gott, der die Himmel und die Erde schuf – das ist unser Gott! Er ist glaubwürdig. Er liebt Sie. Er liebt Ihr Kind. Er ist gut!

Gott segne Sie, während Sie an dem Wort des lebendigen Gottes festhalten!

 

Heilt Gott Geburtsfehler?

Die Biblische Grundlage für die Heilung von Geburtsfehlern

Gliederung

 

Ist es Gottes Wille zu heilen? Wann und unter welchen Umständen? Glauben Sie, dass Gott heilen kann aber nicht immer heilen will? Glauben Sie, dass Gott Heilung verwehrt, um Menschen eine Lektion zu erteilen?

In diesem Abschnitt wollen wir Ihnen eine biblische Grundlage für Heilung geben, die Sie durch grundlegende Wahrheiten zielsicher zu Antworten auf diese Fragen führt. Sie werden hinter dem Nebel der Zweifel erkennen, dass Gott heilt. Er heilt alles und will, dass wir nach ihr streben bis wir sie sehen.  Um effektiv für Ihr Kind (oder eine andere betroffene Person) beten zu können, das Befreiung von Krankheiten, Leiden oder Syndromen jeglicher Art benötigt, müssen wir wissen, ob wir biblisch betrachtet auf sicherem Grund stehen.

            1. Biblische Autorität und Vormachtstellung

Lassen Sie uns mit einer ausschlaggebenden biblischen Grundlage beginnen und die Argumentationskette daran anschließen. Die erste grundlegende Frage, die wir uns stellen müssen, ist: „Glaube ich an die biblische Autorität des Wortes Gottes? Und: Bin ich damit einverstanden das Wort Gottes anzuerkennen und dem zu gehorchen, was es sagt, selbst wenn ein Prediger, eine Konfession oder eine Kirche etwas anderes sagt? In anderen Worten: Worin liegt Ihre Autorität begründet – In der Heiligen Schrift oder in dem, was Ihnen gelehrt wurde? In Psalm 119,89 heißt es: „Auf ewig, o Herr, steht Dein Wort fest in den Himmeln.“ Bevor wir eine biblische Grundlage für die Heilung von Geburtsfehlern legen, müssen wir dieser Frage begegnen: Werden wir daran glauben, dass die Heilige Schrift wahr ist und dass sie DIE Wahrheit ist, auf die wir uns gründen?

Unsere Grundlage muss das Wort des Herrn sein. In 2. Timotheus 3,16 heißt es: „Alle Schrift ist von Gott eingegeben und nützlich zur Belehrung, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit.“ Wenn wir also erkennen, dass die Heilige Schrift von Gott eingegeben und wahr ist und schon immer im Himmel fest stand, haben wir eine wichtige Grundlage für unsere Argumentation.

            1. „Wer wir sind“ steht über unseren Erfahrungen

Da wir der Frage nach göttlicher Heilung auf den Fersen sind, müssen wir eine Haltung des Glaubens einnehmen und die Bibel über das stellen, was wir mit unseren Augen sehen. Wie reagieren wir, wenn das, was wir in der natürlichen Welt sehen, dem widerspricht, was Gott in der Bibel sagt?

Lassen Sie uns nicht so stolz sein, unsere Erfahrungen über das Wort Gottes zu erheben. Wir müssen uns bewusstmachen, dass wir die Schöpfung sind und Gott der Schöpfer ist. Wir gründen unseren Glauben auf Seine Worte und nicht auf menschliche Erfahrung.

            1. Gebet in Übereinstimmung/Alles, was ihr bittet…

Wir haben uns nun die biblische Autorität angesehen und entschieden, dass sich unsere Erfahrungen vor der Wahrheit des Wortes Gottes beugen müssen. Jetzt müssen wir lernen, was Gott über das sagt, was und wie wir beten sollen. In Matthäus 18,19 heißt es: „Weiter sage ich euch: Wenn zwei von euch auf Erden übereinkommen über irgendeine Sache, für die sie bitten wollen, so soll sie ihnen zuteil werden von meinem Vater im Himmel.“ Das Wort „übereinkommen“ ist das griechisches Wort  ‘συμφωνέω sumphōneō’ und bedeutet ‘in Einklang übereinstimmen’. Das Wort „über“ ist das griechische Wort ‘περί peri’, und bedeutet ‘bezüglich’. Die Worte „irgend eine Sache“ im Griechischen ‘πᾶς πρᾶγμα pas pragma’ bedeuten wortwörtlich – ‘irgend eine Sache’. Es ist keine hohe Wissenschaft. Wenn Gott sagt “irgend eine Sache”, dann meint er tatsächlich, “irgend eine Sache”.

Dieser Vers sagt einfach, dass der Vater im Himmel das tun wird, wofür zwei Menschen auf Erden in irgendeiner Sache übereinstimmen. Sie denken vielleicht: Was ist, wenn diese Sache bezüglich der wir übereinstimmen nicht Gottes Willen entspricht? Nun, Gott wird nichts tun, was Seinem Willen widerspricht, nur weil zwei Gläubige in Übereinstimmung beten. Also ist die nächste logische Frage: Woher weiß man, dass Heilung wirklich Gottes Wille ist?

In 1. Johannes 5,14-15 heißt es: „Und das ist die Freimütigkeit, die wir ihm gegenüber haben, dass er uns hört, wenn wir seinem Willen gemäß um etwas bitten. Und wenn wir wissen, dass er uns hört, um was wir auch bitten, so wissen wir, dass wir das Erbetene haben, das wir von ihm erbeten haben.“ Um diesen Vers als biblische Grundlage für die Heilung von Geburtsfehlern gebrauchen zu können, müssen Sie von dem Willen Gottes bezüglich der Heilung von Krankheiten überzeugt sein.

            1. Ist Heilung Gottes Wille?

Jakobus 5,13-16 offenbart Gottes Willen bezüglich Krankheit und Gebrechen. Behalten Sie im Hinterkopf, dass Syndrome und Geburtsfehler medizinisch als Krankheiten definiert werden.

In Jakobus 5,13-16 heißt es: „Leidet jemand von euch Unrecht? Er soll beten! Ist jemand guten Mutes? Er soll Psalmen singen! Ist jemand von euch krank? Er soll die Ältesten der Gemeinde zu sich rufen lassen; und sie sollen für ihn beten und ihn dabei mit Öl salben im Namen des Herrn. Und das Gebet des Glaubens wird den Kranken retten, und der Herr wird ihn aufrichten; und wenn er Sünden begangen hat, so wird ihm vergeben werden. Bekennt einander die Übertretungen und betet füreinander, damit ihr geheilt werdet! Das Gebet eines Gerechten vermag viel, wenn es ernstlich ist.“

Das Wort „retten” in diesem Vers bedeutet ‘heilen’ und ‘ganzheitlich wiederherstellen’. Dasselbe Wort wird in den Evangelien verwendet, als Jesus den Knecht des römischen Hauptmanns und die blutflüssige Frau heilt. Eben dieses Wort wird 30-mal im Neuen Testament verwendet, wenn Jesus oder Seine Jünger kranke Körper heilen.

Gottes Wille für Heilung ist in der gesamten Bibel zu finden. Lesen Sie Psalm 103,2-3: „Lobe den Herrn, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat! Der dir alle deine Sünden vergibt und heilt alle deine Leiden“ Gott offenbart sich selbst als Jahwe Rapha (Der Gott, der heilt und wiederherstellt). Lesen Sie Psalm 107,20: „Er sandte sein Wort und machte sie gesund und ließ sie aus ihren Gräbern entkommen.“ In Sprüche 3,8 geht es darum, dass Gott und Sein Wort Ihrem Körper und Ihren Knochen Heilung spenden. In Maleachi 4,2 heißt es, dass die, welche den Herrn fürchten, an der Heilung ihres Körpers teilhaben werden. In Jeremia 30 und 33 offenbart Gott Sein Verlangen nach Heilung und Stärke für unsere physischen Körper. Der Wille unseres Gottes für physische Heilung ist ein Teil von dem, wer er ist. Es ist Sein Wesen und Seine Persönlichkeit, die Zerbrochenen aufzurichten, die Verlorenen zu retten und Gesundheit wiederherzustellen.

Wie wir gesehen haben, war im Alten Testament Freiheit von aller Art von Krankheit und Leiden Gottes Wille für Sein Volk. In 5. Mose 28 beinhalteten die Segnungen für Gehorsam gegenüber Gott solche Dinge wie Gunst, Wohlstand und gute Gesundheit. In 5.Mose 28,61 heißt es, dass jede Art der Krankheit (Leiden, Krankheit, Kummer) auf Sein Volk kommt, falls es Gottes Geboten und Gesetzen nicht gehorsam ist. Diese Krankheiten und Leiden wurden im Alten Testament als Flüche bezeichnet.

Aber dann kam Jesus. Und ein neuer Bund wurde geschlossen.

In Römer 9,31 heißt es: „Dass aber Israel, das nach dem Gesetz der Gerechtigkeit strebte, das Gesetz der Gerechtigkeit nicht erreicht hat.“ In Galater 3,13 heißt es: Christus hat uns losgekauft von dem Fluch des Gesetzes, indem er ein Fluch wurde um unsertwillen (denn es steht geschrieben: »Verflucht ist jeder, der am Holz hängt«).“

Gottes Wille für Heilung sehen wir in Jesus und Seinem Leben auf der Erde. In Gottes Wort heißt es: „Dieser ist das Ebenbild des unsichtbaren Gottes“ (Kolosser 1,15). Jesus sagt: „Wenn ihr mich erkennt, so erkennt ihr auch meinen Vater“ (Johannes 14,7). Jesus sagte, Er tue nichts von sich selbst aus, sondern das, was Ihn der Vater gelehrt hat (Johannes 28,8). Wer mich gesehen hat, der hat den Vater gesehen (Johannes 14,9).

Wenn also Jesus nur das tut, was der Vater tut, ist die nächste logische Frage: Was tat Jesus? „Jesus durchzog alle Städte und Dörfer, lehrte in ihren Synagogen, verkündigte das Evangelium von dem Reich und heilte jede Krankheit und jedes Leiden im Volk.“ (Matthäus 9,35). Das Wort sagt nicht, Jesus heilte alle Arten von Krankheiten außer den Dingen, die mit Chromosomen zu tun haben, oder alles außer den Dingen, die nach Meinung führender Medizinexperten unheilbar waren. Er heilte alle Arten von Krankheit und Leiden unter dem Volk.

In Matthäus 6 lehrt Jesus Seine Jünger beten. Als Gläubige ist dies auch unser Mustergebet. Jesus sagte uns, wir sollten beten, dass der Wille Gottes auf Erden geschehe. Der Wille des Vaters ist „wie im Himmel“. Im Himmel gibt es keinen Mangel und sicherlich keine Krankheit. Deshalb beten wir, wie es Jesus uns gelehrt hat, dass weder Krankheit noch Leiden auf Erden sind, genauso wie es im Himmel ist.

Jetzt müssen wir die Identität derer ansprechen, die von Geburtsfehlern oder Chromosomendefekten wie Down-Syndrom niedergehalten werden. Es ist wichtig, dass wir zwischen der Identität einer mit einem Geburtsfehler diagnostizierten Person und der Krankheit an sich unterscheiden. Mit anderen Worten ausgedrückt, sagen wir also nicht: „Der Krebskranke“ und nehmen das als seine Identität an. Auf gleiche Weise müssen wir Gendefekte behandeln. Genau wie Jesus uns lehrte die Sünder zu lieben, aber die Sünde zu hassen, müssen wir die Spannung ausbalancieren; nämlich das Kind zu lieben und Freude am Kind zu haben, aber seine qualvolle Diagnose abzulehnen. Wir bekämpfen Krebs wie einen Eindringling und wir vertreiben es aus dem Körper des Kindes – so wie wir es mit Gendefekten auch tun sollten. Der Gendefekt ist nicht Teil der Identität des Kindes und daher ist es möglich – und sogar entscheidend – dass wir das Kind lieben, die Diagnose abweisen und sie nicht als Teil der Identität des Kindes hinnehmen.

Nun gehen wir zu der Bibelstelle in Mose, die manche als biblische Grundlage verwenden, um Geburtsfehler zu rechtfertigen. In 2. Mose 4 heißt es: „Mose aber sprach zum Herrn: Ach mein Herr, ich bin kein Mann, der reden kann; ich bin es von jeher nicht gewesen, und bin es auch jetzt nicht, seitdem du mit deinem Knecht geredet hast; denn ich habe einen schwerfälligen Mund und eine schwere Zunge! Da sprach der Herr zu ihm: »Wer hat dem Menschen den Mund gemacht? Oder wer macht ihn stumm oder taub oder sehend oder blind? Bin ich es nicht, der Herr?“ Manche glauben, dass das die Grundlage ist, um behaupten zu können, Gott verursache Geburtsfehler. Aber wie gesagt, es ist ausschlaggebend zu wissen, dass Gott sich im Alten Testament „auf vielerlei Weise“ (Hebräer 1,1) ausgedrückt und offenbart hat. Das bedeutet, Seine Selbstoffenbarung als derjenige, der alle Menschen macht (eingeschlossen derer mit Geburtsfehlern), war keine vollständige Offenbarung Seiner selbst. „…hat Er in diesen letzten Tagen zu uns geredet durch den Sohn… Er ist der Ausdruck Seines (des Vaters) Wesens.“ Jesus heilte jeden, der zu Ihm gebracht wurde, selbst wenn diese mit Geburtsfehlern und Krankheiten geboren wurden. In Jesus offenbart sich Gott also als der Heiler aller Krankheiten, einschließlich Geburtsfehler und es ist Jesus auf den wir unsere Augen richten müssen, um unseren Kampf des Glaubens zu kämpfen.

In Hebräer 1,3 heißt es, dass Jesus der Ausdruck des Wesens Gottes ist. Jesus hat nie jemandem gesagt, er müsse mit einer Krankheit leben. Stattdessen verbrachte Er Sein Leben auf der Erde damit, alle Arten von Krankheiten und Leiden zu heilen. Sie müssen bedenken, dass, obwohl ein Geburtsfehler wie Down-Syndrom den ganzen Körper einschließlich des Gehirns beeinträchtigt, Down-Syndrom immer noch eine Krankheit ist. Es ist eine zerstörerische Krankheit, die – vom Feind als „Geschenk Gottes“ getarnt – Akzeptanz in der Gemeinde findet. Es ist jedoch alles andere als das. Down-Syndrom ist gekennzeichnet durch Mangel, Behinderung, Krankheit und Leiden. Das sind die Kennzeichen des Feindes, der kommt, um zu stehlen, zu töten und zu verderben; Das entspricht nicht Gott, der kam, damit sie das Leben haben und es im Überfluss haben (Johannes 10,10).

            1. Sprich zu dem Berg

Das bringt uns zu einer weiteren biblischen Grundlage für die Heilung von Geburtsfehlern. In Matthäus 21,21 heißt es: „Jesus aber antwortete und sprach zu ihnen: Wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr Glauben habt und nicht zweifelt, so werdet ihr nicht nur tun, was mit dem Feigenbaum geschah, sondern auch, wenn ihr zu diesem Berg sagt: Hebe dich und wirf dich ins Meer!, so wird es geschehen.“ Wir befehlen einfach diesem Genkrankheits-Berg, in dem Namen Jesu zu verschwinden.

            1. Der Schandpfahl

Das Fundament von Strength of Samson Ministries ist das Werk, das Jesus am Schandpfahl vor Seinem Tod am Kreuz vollbrachte. Auch wenn die anderen biblischen Grundlagen zum Thema Heilung von Geburtsfehlern als Beweis für Gottes Willen bezüglich Geburtsfehlern wahr und unbestreitbar sind, offenbart das Wort Gottes die Tatsache, dass Heilung für alle Arten von Leiden bereits vollbracht wurde. Es ist ein vollendetes Werk. Lassen Sie uns dies im Detail betrachten.

Jesaja 53 berichtet von Jesus. Dieses Kapitel in der Bibel beschreibt, was Jesus mit Sünde, Krankheit und Leiden gemacht hat. Es beschreibt detailliert die Gründe, warum Er auf die Erde kam. Die ursprünglich verwendeten hebräischen Worte der Originalschrift des Buches Jesaja stehen in Klammern. (Vergessen Sie nicht, ein Geburtsfehler ist per Definition „ein Mangel oder Defizit einer notwendigen Struktur oder Funktion.“ Ein „Syndrom“ ist per Definition „eine Krankheit oder Funktionsstörung, die eine bestimmte Anomalie oder ein bestimmtes Leiden hervorruft.“

Jesaja 53: „1 Wer hat unserer Verkündigung geglaubt, und der Arm des Herrn, wem ist er geoffenbart worden? 2 Er wuchs auf vor ihm wie ein Schössling, wie ein Wurzelsproß aus dürrem Erdreich. Er hatte keine Gestalt und keine Pracht; wir sahen ihn, aber sein Anblick gefiel uns nicht. 3 Verachtet war er und verlassen von den Menschen, ein Mann der Schmerzen und mit Leiden vertraut; wie einer, vor dem man das Angesicht verbirgt, so verachtet war er, und wir achteten ihn nicht. 4 Fürwahr, er hat unsere Krankheit (חֹלִי ḥôlî –Krankheiten, Leiden) getragen (נשׂא nāśāʼ –freilegen, nehmen, tragen, entfernen) und unsere Schmerzen (מַכְאֹב makʼōb – Leid, Schmerz, wie in physischem Schmerz, Trauer) auf sich geladen (סבל s̀ābal –transportieren, tragen); wir aber hielten ihn für bestraft, von Gott geschlagen und niedergebeugt. 5 Doch er wurde um unserer Übertretungen (פּשׁע pesha‛–Überschreitung, Übertretung, Sünde, Rebellion) willen durchbohrt (חלל châlal –entweihen, schänden, brechen, verwunden), wegen unserer Missetaten zerschlagen; die Strafe lag auf ihm, damit wir Frieden (שׁלם shâlôm – Frieden, Wohlergehen, Wohlstand, Gesundheit) hätten, und durch seine Wunden (חבּוּרה chabbûrâh – Striemen, Verletzung, Wunden, blaue Flecken; Die Zeichen von Schlägen auf der Haut) sind wir geheilt (רפה râphâh – heilen, Arzt, kurieren, reparieren) worden. 6 Wir alle gingen in die Irre wie Schafe, jeder wandte sich auf seinen Weg; aber der Herr warf unser aller Schuld auf ihn. 7 Er wurde misshandelt, aber er beugte sich und tat seinen Mund nicht auf, wie ein Lamm, das zur Schlachtbank geführt wird, und wie ein Schaf, das verstummt vor seinem Scherer und seinen Mund nicht auftut. 8 Infolge von Drangsal und Gericht wurde er weggenommen; wer will aber sein Geschlecht beschreiben? Denn er wurde aus dem Land der Lebendigen weggerissen; wegen der Übertretung meines Volkes hat ihn Strafe getroffen. 9 Und man bestimmte sein Grab bei Gottlosen, aber bei einem Reichen [war er] in seinem Tod, weil er kein Unrecht getan hatte und kein Betrug in seinem Mund gewesen war. 10 Aber dem Herrn gefiel es, ihn zu zerschlagen; er ließ ihn leiden. Wenn er sein Leben (נפשׁ nephesh – Seele, Leben, Körper, Verstand, Herz, Wille) zum Schuldopfer (אשׁם ‘âshâm – Sündopfer, Übertretung, Sünde) gegeben hat, so wird er Nachkommen sehen und seine Tage verlängern; und das Vorhaben des Herrn wird in seiner Hand gelingen. 11 Nachdem seine Seele Mühsal erlitten hat, wird er seine Lust sehen und die Fülle haben; durch seine Erkenntnis wird mein Knecht, der Gerechte, viele gerecht machen, und ihre Sünden (עוון ‛âvôn – Missetat, Strafe, Fehler, Sünde) wird er tragen (סבל sâbal –transportieren, tragen). 12 Darum will ich ihm die Vielen zum Anteil geben, und er wird Starke zum Raub erhalten, dafür, dass er seine Seele dem Tod preisgegeben hat und sich unter die Übeltäter zählen ließ und die Sünde vieler getragen (נסה nâsâh–freilegen, nehmen, tragen, entfernen) und für die Übeltäter gebetet hat.

Es ist absolut klar, dass dasselbe Wort, das dafür verwendet wurde, was Jesus für die Sünde tat, auch dafür verwendet wurde, was er mit Krankheit und Leiden tat. Es ist ausschlaggebend, dass wir dies erkennen und verstehen. Jesus starb ein und für allemal für unsere Sünden – und auch nach 2.000 Jahren sind wir errettet, wenn wir dies annehmen. Es ist das Gleiche mit Krankheit und Leiden. Er trug die Striemen auf seinem Rücken ein für alle Mal – und auch nach 2.000 Jahren sind wir geheilt, wenn wir dies annehmen.

In Lukas 22,37 steht: „Denn ich sage euch: Auch dies muss noch an mir erfüllt werden, was geschrieben steht: »Und er ist unter die Gesetzlosen gerechnet worden«. Denn was von mir [geschrieben steht], das geht in Erfüllung!“ Jesus zitierte Jesaja. Es ist ernüchternd zu wissen, dass Jesus wusste, was mit seinem Körper passieren würde und welche Auswirkungen es auf die ewig andauernden und zeitlich begrenzten Schicksale der Menschheit haben würde.

In 1. Petrus 2,24 steht: „Er hat unsere Sünden selbst an seinem Leib getragen auf dem Holz, damit wir, den Sünden gestorben, der Gerechtigkeit leben mögen; durch seine Wunden seid ihr heil geworden.“ (ἰάομαι iaomai – heilen, ganz machen). Das Wort „geheilt“ ist genau dasselbe Wort, das verwendet wurde, um die Tat Jesu für die blutflüssige Frau in Markus 5,29 zu beschreiben. Es ist dasselbe Wort, das verwendet wurde, als Jesus in Lukas 6,17 alle Krankheiten heilte. Dieses Wort „geheilt“, das in 1. Petrus 2,24 erwähnt wird, findet im Neuen Testament 26-mal für körperliche Heilung Verwendung. Es verweist auf das, was ein und für alle Mal am Schandpfahl getan wurde, als Jesus die Striemen auf Seinem Rücken trug. Diese Tat bezahlte für alle Arten von Krankheiten und Leiden. Jesus muss jetzt nicht nochmals für meine Sünden am Kreuz sterben und genauso muss Er jetzt auch nicht nochmals die Striemen auf Seinem Rücken für meine Krankheiten tragen. Beides wurde bereits erledigt.

            1. Die Autorität der Gläubigen

Nachdem wir verstanden haben, was die Bibel zum Thema Heilung sagt; nämlich, dass Jesus bereits für unsere komplette und vollständige Heilung bezahlt hat und dass Er möchte, dass wir diese Heilung empfangen, müssen wir jetzt verstehen, wer wir in Christus sind. Wir müssen einfach mit der Wahrheit, wer wir in Christus sind, klarkommen; Mit dem, was in uns ist, und mit der Autorität, die wir tragen, sodass wir das Werk Christi tun können.

In 1. Johannes 4,17 steht: „Gleichwie Er ist, so sind auch wir in dieser Welt.“ Und in Johannes 14,12 heißt es: „Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer an mich glaubt, der wird die Werke auch tun, die ich tue, und wird größere als diese tun.“ Und in Lukas 9 steht, „Er rief aber seine zwölf Jünger zusammen und gab ihnen Kraft und Vollmacht über alle Dämonen und zur Heilung von Krankheiten.“

Wir werden nicht dazu ermutigt Hände auf Kranke zu legen und zu heilen wie Jesus heilte. Uns wird geboten Hände auf Kranke zu legen und das Wort sagt, sie werden gesunden (Markus 16,18).Wir müssen auch dem Feind befehlen das zurückzugeben was er gestohlen hat, und er muss gehorchen, weil „Kinder, ihr seid aus Gott und habt jene überwunden, weil der, welcher in euch ist, größer ist als der, welcher in der Welt ist“ (1. Johannes 4,4).

Gott gab die Erde den Menschen. „Der Himmel ist der Himmel des Herrn; aber die Erde hat er den Menschenkindern gegeben.“ (Psalm 115,16). In 1. Mose 1,26 heißt es, dass wir über die ganze Erde regieren und Herrschaft ausüben sollen. Es ist unsere Verantwortung das zu verändern, was dem Willen unseres Schöpfers entgegensteht. Er hat uns gelehrt zu beten, dass Sein Wille auf Erden geschehe, so wie im Himmel (Matthäus 6,10). Wie wird das erreicht? Sein Wille wird durch Seine Kinder ausgeführt, welche der Leib Christi sind. Wir schreien nicht zu den Himmeln, damit unser Retter erscheinen und die Dinge richten möge, die schief gelaufen sind. Seine Gegenwart ist in uns und deshalb ist Seine Kraft in uns (siehe Apostelgeschichte 1,8 & Johannes 14,23). „Wisst ihr nicht, dass ihr Gottes Tempel seid, und dass der Geist Gottes in euch wohnt?“ (1. Korinther 3,16). Er gab uns die Kraft das zu korrigieren, was bezüglich vieler Dinge, einschließlich Geburtsfehler, falsch ist.

In den Zeiten des Alten Testaments blühte das Leben auf, wo immer sich die Bundeslade befand. Warum? Der Geist des lebendigen Gottes war an diesem Ort. Wohin der Gläubige auch geht, geht der Geist des lebendigen Gottes mit ihm. Warum werden Geburtsfehler aber von der Gemeinde akzeptiert? Es liegt daran, dass sie glaubt, nichts daran ändern zu können. Dieser Glaube steht im Gegensatz zu dem, was die Bibel über Gläubige sagt. Dasselbe „Leben“ das Christus von den Toten auferweckt hat, wohnt in jedem Gläubigen. Warum scheinen die meisten Gläubigen kraftlos zu sein? Der Grund ist einfach ein Mangel an Erkenntnis.

Wir haben die Autorität Christi, wir haben den Auftrag Christi und wir haben den Namen Christi. Wir müssen von ihnen Gebrauch machen, um Heilung von Geburtsfehlern hervorzubringen. Diese Worte stiften für Gläubige auf der ganzen Welt Identität. Es ist Zeit für die Braut Christi zu strahlen und das Ebenbild ihres Königs anzunehmen (Römer 8,29).

Die ganze Erde erwartet diesen Tag!

Abschließendes Argument

„Durch seine Wunden seid ihr heil geworden“ (1. Petrus 2,24). „Alle Verheißungen Gottes sind in Ihm ‘Ja’ und in Ihm ‘Amen’ zur Ehre Gottes durch uns.“ Das neutestamentliche Wort für „Verheißung“ ist ‘ἐπάγγελμα epaggelia’, welches mit Botschaft oder Versprechen übersetzt wird. Die Definition für „Versprechen“ im Merriam Webster Wörterbuch ist eine persönliche Erklärung, dass man etwas definitiv tun wird oder eine Ankündigung, das etwas definitiv in der Zukunft geschehen wird. Das kann nicht in Frage gestellt werden. Gott hat es gesagt – es ist ein Versprechen. Es steht fest. Die Bibel ist das Wort Gottes. Das Wort ist die Wahrheit und die Wahrheit triumphiert, ungeachtet der Tatsachen, welchen wir auch begegnen. Wir haben den Sinn Christi (2. Korinther 2,16), und Seine Autorität und Seinen Namen. Wir legen Hände auf die Kranken und sie werden gesund. Durch die Striemen auf Jesu Rücken wurden alle Arten von Krankheiten und Leiden geheilt. Deshalb befehlen wir den Angriffen des Teufels auf die Körper derer, die unter den Schwachheiten leiden, aufzuhören und von ihnen abzulassen und der Feind muss gehorchen. Wie es geschrieben steht, „in dem Namen Jesu müssen sich alle Knie derer beugen, die im Himmel und auf Erden sind“ (Philipper 2,10). Deshalb sprechen wir zu aller Krankheit, allem Leiden und jedem Mangel, jeder Fehlfunktion, und allen fehlerhaften Chromosomen „WEICHT in Jesu Namen!“ Wir legen die Hände auf und befehlen dem Körper, dem Wort Gottes zu gehorchen und vollkommen zu werden.

 

Tägliches Bekenntnis

Hier ist ein Glaubensbekenntnis, welches Sie jeden Tag über Ihrem Kind aussprechen können. Sprechen Sie es mit Zuversicht! Seien Sie gewiss, dass das Wort des Herrn nicht leer zurückkehrt.

Wir haben dieses Bekenntnis aus vielen Bibelstellen zusammengeschrieben. Sie können es beliebig ändern, wenn Sie möchten. Es ist lediglich eine Anleitung, um Ihnen zu helfen, laut die Wahrheit darüber auszusprechen, wer Sie sind und was Jesus schon für Ihr geliebtes Kind getan hat.

Mein Kind ist durch die Wunden Jesu geheilt. Weil Jesus die Schmerzen erlitten hat, dürfen körperliche Defizite und Mängel nicht an meinem Kind haften bleiben. Ich habe Autorität über alle Macht der Finsternis. Ich sage dem Teufel, was er zu tun hat und er gehorcht. Er darf mein Kind nicht anrühren, weil ich in Jesu Namen sage, dass er es nicht darf. Mein Kind wird von himmlischen Engeln stark bewacht. Der Herr, Gott der Allmächtige, ist mein Schild und mein Schutz. Jede Zelle im Körper meines Kindes ist durchdrungen von göttlichem Leben (σῴζω sōzō). Dieses Leben fließt aus meinem Geist. Das ist der Ort, wo Gottes Geist wohnt. Er ist Herr über alle Chromosomen und Atome im Körper meines Kindes. Der Verstand meines Kindes ist vollkommen gemacht, weil Jesus dafür mit Seinen Wunden bezahlt hat. Das Erscheinungsbild meines Kindes ist vollkommen gemacht, weil Jesus dafür mit Seinen Wunden bezahlt hat. Die Entwicklung meines Kindes ist vollkommen gemacht, weil Jesus dafür mit Seinen Wunden bezahlt hat. Die Chromosomen meines Kindes sind vollkommen gemacht, weil Jesus dafür mit Seinen Wunden bezahlt hat. Die Knochen, das Sprechen, die Körperfunktionen und Organe meines Kindes sind vollkommen gemacht, weil Jesus dafür mit Seinen Wunden bezahlt hat. Die Zukunft und Bestimmung für mein Kind sind zurückgekehrt, weil Jesus dafür mit Seinen Wunden bezahlt hat. Aufgrund dieser Wahrheit muss alles, was dieser Vollkommenheit im oder am Körper widerspricht, jetzt GEHEN, in dem Namen Jesu und du sollst nie mehr zurückkommen! Dank sei Gott für Jesus!

 

Beispiele für Gebete

So gehen wir vor, wenn wir für einen Menschen beten, der Heilung benötigt:

  1. Wir befehlen dem Problem in dem Namen Jesu zu weichen.
  2. Wir sprechen in dem Namen Jesu Leben (σῴζω sōzō) in den Körper hinein und lassen Leben fließen (Handauflegung).
  3. Wir befehlen dem Körper in dem Namen Jesu, was er zu tun hat.

Wir beten „Dein Wille geschehe wie im Himmel so auf Erden“. Es gibt keine Gendefekte im Himmel.

„Wenn Sie den Geist Christi in sich tragen, können Sie das tun, was Jesus mit dem Geist Christi getan hat. Ganz einfach.“ – Curry Blake

Es gibt kein „Gebetsrezept“, sondern wir wollen Ihnen lediglich Gebetsbeispiele bereitstellen. Machen Sie es sich nicht unnötig schwer, indem Sie denken, Sie müssten unsere Gebete oder die eines Anderen anwenden, um Heilungserfolge zu haben. Als Gläubiger tragen Sie den Geist Gottes in sich. Er wird Sie führen. Er liebt Ihr Kind mehr als Sie selbst. Er ist Ihr Helfer. Er wird Sie in alle Wahrheit leiten und Sie alles lehren.

Gebete:

Jesus, ich danke Dir für das, was Du schon für dieses Kind getan hast. Ich danke Dir, dass es durch Deine Wunden schon geheilt ist.

Ich spreche in dem Namen Jesus jetzt zu jedem Gendefekt und jeder Macht der Finsternis, die sich an den Körper des Kindes geheftet haben. In der Vollmacht von Jesu Namen, ich stehe auf Seinem vollkommenen Werk und werfe dich aus dem Körper dieses Kindes raus. Im Namen Jesu befehle ich dem Gendefekt, VERSCHWINDE! Im Namen Jesu befehle ich jedem Problem, JETZT zu gehen. Durch die Wunden Jesu wurde für die Heilung dieses Kindes bereits bezahlt. Es ist vollbracht. Jedes Problem in diesem Körper ist ein Eindringling. Verschwinde jetzt in dem Namen Jesu. Du hast kein Recht hier zu sein. Vor mir bist du machtlos in Jesu Namen.

Ich befehle dem Gendefekt zu 100%, GEH! Ich erwarte VERÄNDERUNG in diesem Körper in Jesu Namen. Ich befehle jedem Chromosom mit Gottes Wort in Einklang zu kommen und dem Wort Gottes zu gehorchen. Ich binde jede Zelle dieses Körpers in dem Namen Jesu. Was ich auf Erden binde, das ist im Himmel gebunden. Gendefekt, GEH!

Ich danke Dir, Jesus. Ich danke Dir, Heiliger Geist. Ich bringe diesem Kind das Reich Gottes. Ich lasse jetzt Leben in dieses Kind fließen und ich erfülle dadurch den Willen des Vaters und gebe Jesus die Ehre, JETZT. In dem Namen Jesu verkündige ich jedem Molekül in diesem Körper die Freiheit von Gendefekten.

Ich proklamiere, dass keine Waffe, die gegen dieses Kind gerichtet ist, Erfolg haben wird. Im Namen Jesu erkläre ich, dass die Bestimmung dieses Kindes zum Tragen kommt. Der Herr befiehlt Seinen Engeln, dieses Kind im Namen Jesu überall zu schützen. Ich danke Dir Jesus, dass Du nicht vergeblich für die mentale und physische Freiheit dieses Kindes gestorben bist. Ich bete für ein neues Gehirn (falls nötig). Im Namen Jesu bete ich für perfekte Chromosomen. In Jesu Namen befehle ich allen Köperfunktionen so zu funktionieren, wie es dem Willen Gottes entspricht. Der Wille des Vaters geschieht im Namen Jesu in jeder Zelle dieses Körpers. Im Namen Jesu befehle ich, dass der Körper perfekt ist.

Weitere Heilungsgebete:

In Matthäus 6,10 steht: „Deine Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden.“ Es gibt keine Defekte, keine genetischen Störungen, keine geistige Unterentwicklung, kein Down-Syndrom, kein Dysostosis Multiplex, keinen Autismus, keine Krankheit, kein Leiden und keinen Geburtsfehler im Himmel.

Ich befehle jeder dämonischen Existenz im Zusammenhang mit der Unvollkommenheit dieses Kindes, jedem Wort, das ich jetzt spreche, zu gehorchen. Jede Zelle in dem Körper dieses Kindes, ich befehle dir dem Willen des Vaters Folge zu leisten und dem Wort Gottes zu gehorchen. Ich bin hier und jetzt der Vertreter des Himmels zu Gunsten dieses Kindes. Der Wille des Vaters hinsichtlich dieses Kindes geschieht jetzt wie im Himmel so auf Erden.

Im Namen Jesu verordne ich, dass keine Waffe, die gegen dieses Kind geschmiedet wurde, Gelingen haben wird und ich widerlege jede Zunge, die dieses Kind oder deren Eltern vor Gericht anklagt. Das ist das Erbe der Knechte des Herrn und die Rechtfertigung dieses Kindes kommt vom Herrn. (Jesaja 54,17)

Es steht geschrieben, dass Christus dieses Kind losgekauft hat von dem Fluch des Gesetzes, indem er ein Fluch wurde um seinetwillen. (Galater 3,13)

Es steht geschrieben, dass Jesus die gegen dieses Kind und deren Eltern gerichtete Schuldschrift ausgelöscht hat, indem er sie ans Kreuz heftete. (Kolosser 2,14)

Es steht geschrieben, dass dieses Kind durch seine Wunden heil wurde. (1. Petrus 2,24)

Die Heilung dieses Kindes wurde vor 2.000 Jahren erkauft und es wurde dafür bezahlt, als Jesus an dem Schandpfahl ausgepeitscht wurde. Weil Jesus alle Arten von körperlichen Schwächen, Krankheiten, Leiden, Syndromen und Geburtsfehlern trug, muss dieses Kind sie nicht tragen. Ich befehle dem Körper dieses Kindes sich im Gehorsam zum Wort Gottes zu verändern. Jedes Organ, Gewebe, jede Körperfunktion und jedes System, jeder Knochen, jedes Chromosom, jedes Enzym, jede Gehirnzelle in diesem Körper, ich befehle dir in dem Namen Jesu vollkommen zu werden. Durch die Wunden Jesu wurde dieses Kind geheilt, und ich befehle diesem Körper der Stimme des Wortes Gottes zu gehorchen. Sei wiederhergestellt. Sei geheilt. Sei schön. Sei vollkommen in dem Namen Jesu.

Wenn ich Glauben habe und nicht zweifle, werden ich zu diesem Berg, diesem Gendefekt, sprechen und sagen: Hebe Dich und wirf Dich ins Meer! Und es wird so geschehen. (Matthäus 21,21)

In dem Namen Jesu, befehle ich mit voller Zuversicht auf Gottes Wort den genetischen Störungen in diesem Körper zu gehen und nicht mehr zurückzukehren.

Es steht geschrieben, dass, wenn wir Kinder sind, wir auch Erben sind, nämlich Gottes Erben und Miterben Christi. (Römer 8,17)

Es steht geschrieben, dass er mich mit auferweckt hat und mich mit eingesetzt hat im Himmel in Christus Jesus. (Epheser 2,6)

Es steht geschrieben, dass Jesus eingesetzt ist über alle Reiche, Gewalt, Macht, Herrschaft und alles, was sonst einen Namen hat, nicht allein in dieser Welt, sondern auch in der zukünftigen. Und dass Gott alles unter Seine Füße getan hat und Ihn gesetzt hat der Gemeinde zum Haupt über alles, welche sein Leib ist. (Epheser 1,21-23)

Jede Macht der Finsternis, du bist mir unterworfen in Jesu Namen. Du musst dieses Kind verlassen.

Jede Krankheit, die diesem Kind diagnostiziert wurde, muss in Jesu Namen gehen.

Es heißt: HERR, Dein Wort bleibt ewiglich. (Psalm 119,89)

Der Schöpfer des Himmels und der Erde und allem, was darin ist, hat gesprochen. Seine Worte können nicht leer zu Ihm zurückkehren, sondern das Wort wird durchführen, wozu es gesandt wurde. Er hat durch Jesus Krankheit und genetische Defekte und alle Arten von Gebrechen an dem Schandpfahl besiegt. Er hat mir Seine Autorität und Seinen Namen gegeben, sodass ich mit den Problemen hinsichtlich dieses Kindes fertig werden kann. Kind, sei wiederhergestellt in Jesu Namen.

Es steht geschrieben, dass das Gesetz des Geistes des Lebens in Christus Jesus mich frei gemacht hat von dem Gesetz der Sünde und des Todes. (Römer 8,2)

Es heißt: Der Dieb kommt nur, um zu stehlen, zu töten und zu verderben; ich bin gekommen, damit sie das Leben haben und es im Überfluss haben. (Johannes 10,10)

Ich spreche dieses Leben, für das Christus auf die Erde kam, in dieses Kind. Ich spreche Leben in das Kind hinein. Ich lege meine Hände auf dieses Kind und dieselbe Kraft, die Jesus Christus von den Toten auferweckt hat, fließt aus meiner Hand in dieses Kind. (Markus 16,18)

Heiliger Geist, durch Glauben lasse ich das Leben in dieses Kind fließen, das den Willen des Vaters vollbringt, nämlich Vollkommenheit. Körper, sei vollkommen in Jesu Namen. Durch Seine Wunden bist du heil geworden!

Nehmen Sie Ihr kostbares Kind in die Arme und legen Sie Ihre liebenden Hände auf es. Wiederholen Sie dieses Gebet mit Zuversicht auf Gott so oft wie möglich in dem Bewusstsein, dass Gott niemanden je unvollständig geheilt hat. Er hat an dem Schandpfahl nicht gelitten, um Ihr Kind nur teilweise zu heilen!

Folgendes Gebet basiert auf Markus 16,18, einer Verheißung Gottes:

Danke Jesus! Danke Jesus! Danke Jesus, dass Du mein Kind geheilt hast.

 

Zeugnisse

Hier sind einige Geschichten von gleichgesinnten Eltern, die Heilungserfolge bei ihren Kindern sehen. Wir hoffen, diese Liste zweimal jährlich auf den neusten Stand bringen zu können.

Aus den USA, ein 18 Monate alter Junge

Als wir, wenige Tage nachdem unser Sohn im Winter 2012 geboren war, im Krankenhaus waren, sagte der Feind: „Wir werden sehen, wie ihr jetzt über Heilung denkt!“ Unserem Sohn wurde Down-Syndrom diagnostiziert und wenngleich wir wussten, dass er selbst ein Segen vom Herrn war, wussten wir, dass diese Diagnose nicht vom Herrn war! Bevor unser Sohn geboren worden war, hatten wir im Gebetsteam unserer Gemeinde geholfen und neben Heilung auch für andere Nöte gebetet. Wir wussten, dass Gottes Wille Ganzheit, Gesundheit und Leben im Überfluss war! Wir hatten Gottes Wort durchforscht und hielten an den Verheißungen fest, dass der Herr alle unsere Gebrechen heilt, die Krankheit aus unserer Mitte wegnimmt und den Kranken aufrichtet. (Psalm 103,3; 2. Mose 23,25; Jakobus 5,15). Jetzt stellte sich die Frage: Nehmen wir Gott bei Seinem Wort, obwohl Heilung für unseren Sohn unmöglich erscheint?! Glauben wir, dass wir „durch Seine Wunden heil geworden sind“? (Jesaja 53,5; 1. Petrus 2,24). Die Antwort war und ist trotzdem, JA! Jesus bezahlte einen hohen Preis für die Heilung meines Sohnes. Wir glauben dem Wort. Wir glauben, dass Gott über Seinem Wort wacht, um es auszuführen! (Jeremia 1,12). Wir glauben, dass Heilung für unseren Sohn verfügbar ist, eine vollständige Wiederherstellung der Gene ist für Ärzte unmöglich, aber dem, der da glaubt, sind ALLE DINGE MÖGLICH! Jesus hat das gesagt! Deswegen befinden wir uns auf diesem Weg zur Widerherstellung. Eine Reise, auf der wir fortlaufend Wunder in dem kostbaren Leben unseres Babies sehen! Eine Reise, bei der das Ziel vollständige Ganzheit, Gesundheit und Wohlbefinden ist! Der Feind dachte, er hätte das letzte Wort. Er hat sich geirrt. Gott hat das letzte Wort und es kam in der Form des Sühnopfers, als der Herr Jesus die Schläge auf sich nahm bevor Er ans Kreuz ging. Das war genug. Glaubst du das?

Aus den USA, ein 12 Monate alter Junge

Die Reise mit der Heilung unseres Sohnes begann am Ende der 13. Woche der Schwangerschaft, als der Nackentransluzenztest die Wahrscheinlichkeit für die Diagnose „Down-Syndrom“ aufzeigte. Einige Wochen später wurde die mutmaßliche Diagnose durch eine Fruchtwasseruntersuchung bestätigt. Während der Schwangerschaft wurde uns von zahlreichen Problemen berichtet, die weiterhin auf den nun regelmäßigen Ultraschalluntersuchungen ersichtlich wurden. Man konnte seinen Magen nicht sehen, echogener Darm, erhöhter Fruchtwasssergehalt (nach der Beschreibung des Arztes wahrscheinlich hervorgerufen durch die vergrößerte Zunge und der Unfähigkeit unseres Babys ausreichend Fruchtwasser zu schlucken). Jede Ultraschalluntersuchung brachte ein neues Problem und eine neue Sorge zum Vorschein. Wir kämpften unnachgiebig und beten gegen jedes Problem beständig und jedes Mal war das Problem in der nächsten Ultraschalluntersuchung nicht mehr vorhanden. Unser Sohn wurde gesund geboren ohne medizinische Probleme. Er hat ein normales gesundes Herz und übrigens beteten wir dafür, dass sich das Fruchtwasserlevel normalisiert und er hatte nie eine vorstehende Zunge. Seine Gesichtszüge sind sanft, und nach Aussage der Therapeuten kommt er mit seinen grobmotorischen Fähigkeiten voran und er erreicht seine Etappenziele. Einige liegen noch weit vorne, aber sie werden nach und nach sichtbar. Wir beten, dass unser Sohn Gott täglich vertraut und wir danken ihm für alles, was er für unseren Sohn tut.

weitere Zeugnisse finden Sie in dem Buch Gott heilt angeborene Erkrankungen: Erste Früchte

 

Was jetzt?

Was jetzt? Wenn Sie die verschiedenen Abschnitte auf dieser Webseite gelesen haben, fragen Sie sich vielleicht „Was soll ich als Nächstes tun?“ Sie fangen einfach an für ihr Kind um Heilung zu beten. Hier finden Sie ein paar hilfreiche Vorschläge für den Anfang Ihrer Reise.

Seien Sie zu 100% von Gottes Willen überzeugt.

Wenn Sie sich entscheiden dem Wort Gottes bezüglich Geburtsfehlern zu glauben und Sie verfolgen das Ziel 100% Heilung für Ihr Kind zu erlangen, dann entscheiden Sie sich auch automatisch dazu, entgegen einem gut etablierten globalen Gesellschaftssystem zu leben, das Geburtsfehler förmlich begrüßt. Sie müssen zu 100% davon überzeugt sein, dass es tatsächlich Gottes vollkommener Wille ist, dass Ihr Kind 100% vollkommen sein wird. In diesem Zeitabschnitt der Menschheitsgeschichte werden Sie vermutlich Verfolgung von global vernetzten Gemeinschaften erleiden müssen und Sie werden wenig Unterstützung von der Kirche für dieses Anliegen bekommen. SOS Ministries hat Kontakt mit Eltern aus sieben verschiedenen Ländern und die meisten dieser Eltern haben verschiedene Arten des Widerstands erlebt. Obwohl das Wort Gottes eine deutliche Quelle für die Erkenntnis des Willen Gottes für körperliche Heilung ist, hat der Großteil der bekennenden Christen wenig Verständnis in dieser Sache. Um nach Heilung für Ihr Kind streben zu können, müssen Sie ohne jeglichen Zweifel wissen, dass es Gottes Wille ist, den Körper Ihres Kindes hier auf der Erde vollkommen zu machen.

Lernen Sie, wie Sie für Ihr eigenes Kind beten können.

Obwohl viele annehmbare Lehren zum Thema Heilung verfügbar sind, wollen wir Sie durch folgenden Link auf die Lehre aufmerksam machen, welche die Eltern zusammengebrachte, die SOS Ministries gegründet haben. Wir haben sehr stark von dem Divine Healing Technician Seminar (Ausbildung zum Heilungsdienst) „Wie man andere heilt“ profitiert. Beten Sie für Ihr Kind mehrmals am Tag (Tägliches Bekenntnis). Bitten Sie glaubensstarke Christen mit Ihnen im Glauben zu stehen und ebenfalls für Ihr Kind zu beten.

Wachen Sie über Ihre Gedanken.

In 2. Korinther 10,5 heißt es: „So dass wir Vernunftschlüsse (Argumente) zerstören und jede Höhe, die sich gegen die Erkenntnis Gottes erhebt, und jeden Gedanken gefangen nehmen zum Gehorsam gegen Christus.“

Musik, Fernsehen, Bücher, Prediger, Freunde und Familie haben alle die Möglichkeit einen erheblichen Einfluss auf uns auszuüben. Treffen Sie weise Entscheidungen in Bezug auf diese Einflüsse. Machen Sie sich klar, dass die „Stimmen“ in Ihrem Leben, die entgegen Ihrer Überzeugung „predigen“, Sie verlangsamen können und sogar Ihr Bestreben aufhalten können. Sie müssen gegebenenfalls für einige Menschen in Ihrem Leben beschließen „bis hierher und nicht weiter“. Wenn Sie enge Freunde haben, welche die Heilung Ihres Kindes nicht unterstützen, müssen Sie diese Freundschaften evtl. für eine gewisse Zeit ruhen lassen. Treffen Sie die Entscheidung, dass Sie eine Person des Glaubens sein werden und umgeben Sie sich mit Stimmen, die diese Überzeugung mittragen. Bitten Sie Gott um glaubensstarke Freunde und um Weisheit im Umgang mit den entgegenwirkenden Einflüssen in Ihrem Leben.

Achten Sie auf Ihre Worte!

Ihre Worte haben Macht und Einfluss. Sie können die Welt verändern. Sprüche 18,21: „Tod und Leben steht in der Gewalt der Zunge, und wer sie liebt, der wird ihre Frucht essen“ (Siehe unter Tägliches Bekenntnis und Beispiele für Gebete).

Erwarten Sie, dass Gott treu ist!

Erwarten Sie, dass das Wort Gottes in dem Körper Ihres Kindes sichtbar wird! In Hebräer 11,6 steht, dass es ohne Glauben unmöglich ist, Gott wohlzugefallen. In Hebräer 11,1 steht: „Es ist aber der Glaube eine feste Zuversicht auf das, was man hofft, eine Überzeugung von Tatsachen, die man nicht sieht.“ Das bedeutet im Wesentlichen, dass die Menschen, die Gott wohl gefallen, diejenigen sind, die Gott schon für die Heilung Ihres Kindes danken können, bevor Sie irgendeine Veränderung sehen.

Erzeugen Sie eine Umgebung des Lobpreises in Ihrem Haus!

Beachten Sie, dass dieser „Was Jetzt“- Abschnitt für diejenigen bestimmt ist, die sich dazu entschieden haben, Gott bei seinem Wort zu nehmen und offensiv nach 100% Heilung für ihr Kind streben. Fühlen Sie sich frei, im Voraus zu feiern! Viele Eltern, mit denen wir Kontakt haben, haben schon für Ihre Kinder „geheilte DNA”- Parties geplant!

In Hebräer 13,15 heißt es: Durch Ihn lasst uns nun Gott beständig ein Opfer des Lobes darbringen, das ist die Frucht der Lippen, die Seinen Namen bekennen!“ Beachten Sie, das Sänger und Tänzer im Alten Testament oft als Erste in den Kampf zogen und die Truppen anführten.

Die Bibel zur Heilung auf Youtube

Das Wichtigste! Verbringen Sie Zeit mit Ihrem Schöpfer.

Er ist der Liebhaber Ihrer Seele. Er hat einen hohen Preis für unsere Errettung, einschließlich körperlicher Heilung, bezahlt. Er liebt Sie und Ihr Kind mehr als Sie jemals ermessen können. In Johannes 3,16 heißt es: „damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht.“ Das Wort ‘glaubt’ bedeutet im griechischen ‘sich darauf festlegen zu vertrauen’. Lieber Leser, wollen Sie nicht das ablegen, was Sie mit Ihren natürlichen Augen sehen und sich darauf festlegen, Dem zu vertrauen, der die DNA Ihres Kindes erschuf? Ihr Kind wurde als Ebenbild des Schöpfers gemacht und dieser Schöpfer hat keine Geburtsfehler.

 

FAQ – Frequently Asked Questions (Häufige Fragen)

Frage: Sind meine Sünden der Grund dafür, dass mein Kind mit einem Geburtsfehler auf die Welt gekommen ist? Oder ist ein generationsübergreifender Fluch der Grund dafür, dass mein Kind mit einem Geburtsfehler geboren wurde?

Antwort: Weder noch. Das ist nicht Ihr Fehler. Sie sind nicht schuld an der Diagnose Ihres Kindes. Es gibt keinen generationsübergreifenden Fluch, weil Jesus ein Fluch für uns geworden ist. Hier ist die biblische Grundlage für die Antwort auf diese Fragen:

            • Kolosser 2,13-14: Er hat auch euch, die ihr tot wart in den Übertretungen und dem unbeschnittenen Zustand eures Fleisches, mit ihm lebendig gemacht, indem er euch alle Übertretungen vergab; und er hat die gegen uns gerichtete Schuldschrift ausgelöscht, die durch Satzungen uns entgegenstand, und hat sie aus dem Weg geschafft, indem er sie ans Kreuz heftete.
            • Galater 3,13: Christus hat uns losgekauft von dem Fluch des Gesetzes, indem er ein Fluch wurde um unsertwillen (denn es steht geschrieben: »Verflucht ist jeder, der am Holz hängt«),
            • Johannes 10,10: Der Dieb kommt nur, um zu stehlen, zu töten und zu verderben; ich bin gekommen, damit sie das Leben haben und es im Überfluß haben.

 

Frage: Wie funktioniert Heilung?

Antwort: Dieser Dienst wurde aus einem Team gegründet, das aus Eltern, deren Kinder alle Geburtsfehler haben besteht (11 Kinder mit Down-Syndrom, ein Kind mit Autismus, ein Kind mit mentaler Entwicklungsstörung und ein Kind mit Hurler-Syndrom). Die mentalen und sichtbaren Veränderungen sind in vielen der Kinder signifikant. Die Eltern sind katholisch, evangelisch, methodistisch, charismatisch und teilweise ohne Konfession. Das DHT von Curry Blake zeigte uns wie Heilung funktioniert und hat dieses Team zusammengebracht. Wir wissen, dass es weitere brauchbare und zuverlässige Predigten zum Thema Heilung gibt, aber diese Lehre hat einen Unterschied in unseren Leben gemacht.

 

Frage: Verurteilen Sie mich als Elternteil, wenn ich mich entscheide, mein Kind so zu akzeptieren, wie es ist, und keine Veränderung möchte?

Antwort: Wir sind nicht hier, um Sie zu verurteilen. Wir sind hier, um Eltern, die aktiv und ernsthaft nach Heilung von Geburtsfehlern suchen, eine Hilfestellung zu bieten.

 

Frage: Ich habe so gebetet, wie Sie es dargestellt haben und andere gläubige Menschen haben auch für mein Kind gebetet. Ich sehe keine Veränderung. Was soll ich tun?

Antwort: Wir können Ihnen eines anbieten: Ermutigung nicht aufzugeben. Unsere Erfahrung als Gläubige kann niemals das Wort Gottes aufheben. „Denn auf alle Gottesverheißungen ist in ihm das Ja; darum sprechen wir auch durch ihn das Amen“ (2. Korinther 1,20). Wir können aufrichtig sagen, dass wir die wahre Bedeutung von Beharrlichkeit erfahren haben. „HERR, dein Wort bleibt ewiglich, so weit der Himmel reicht“; (Psalm 119,89). Wer sind wir, wenn wir sagen „es hat nicht funktioniert“ nachdem wir eine Zeit lang gebetet haben? Seien Sie ermutigt! Der große Gott des Universums ist vertrauenswürdig.

 

Frage: Lehne ich mein Kind nicht ab, wenn ich will, dass es geheilt wird?

Antwort: Nein, Sie lehnen nicht Ihr Kind ab, sondern Sie lehnen die Erkrankung ab.

 

Frage: Wie oft sollte ich für mein Kind so beten, wie Sie es vorschlagen?

Antwort: Unsere Einstellung ist, solange auf die gleiche Weise weiter zu beten, bis keine Symptome mehr vorhanden sind. Wir erwarten, dass Gott Sein Wort vollständig erfüllt. Jesus hat nicht nur eine Hälfte unserer Krankheiten getragen. Er hat sie alle zu 100% vollständig getragen. Wir ermutigen Sie, das Wort auszusprechen, bis die Heilung abgeschlossen ist.

 

Frage: Sie haben in dem Abschnitt „Was Jetzt?“ auf dieser Webseite erwähnt, dass ich eine Umgebung des Lobpreises für mein Zuhause erzeugen soll. Mir ist nicht nach Lobpreis zumute, wenn ich mein Kind sehe. Muss ich mich dankbar „fühlen“ und in Lobpreisstimmung sein, um Gott loben zu können?

Antwort: Natürlich nicht! Deswegen wird Lobpreis auch als Opfer bezeichnet! (Hebräer 13,15: „So lasst uns nun durch ihn Gott allezeit das Lobopfer darbringen, das ist die Frucht der Lippen, die seinen Namen bekennen!“) Was dem Körper Ihres Kindes wiederfahren ist, kann das Leben herausfordernd machen. Wir verstehen das. Wenn Sie aber entscheiden, dass Gottes Wille für Ihr Kind Heilung ist und zwar vollständige, hier auf der Erde, dann müssen Sie die Initiative ergreifen und eine Umgebung des Glaubens und der Erwartung schaffen. Gott preisen schafft eine Umgebung, in der die Erwartung gegenüber Gottes Wort und Glaube aufblühen.

 

Frage: Ich bin mir nicht sicher, ob ich für Heilung beten kann, weil die Krankheit vielleicht Gottes Wille ist und wie kann ich für Heilung beten, wenn die Krankheit von Ihm kommt?

Antwort: SIE IST NICHT VON GOTT. In Apostelgeschichte 10,38 steht: „Wie Gott Jesus von Nazareth gesalbt hat mit Heiligem Geist und Kraft; der ist umhergezogen und hat Gutes getan und alle gesund gemacht, die in der Gewalt des Teufels waren, denn Gott war mit ihm.“ Jesus sagte, Er kam, um die Werke des Teufels zu zerstören. (1. Johannes 3,8) und kam, damit Sie das Leben und volle Genüge haben sollen. (Johannes 10,10)

In Johannes 14,7 sagt Jesus: „Wenn ihr mich erkannt habt, so werdet ihr auch meinen Vater erkennen. Und von nun an kennt ihr ihn und habt ihn gesehen.“ Das ist Jesus, der uns eine Beschreibung von Gott gibt. „Jesus Christus gestern und heute und derselbe auch in Ewigkeit“ (Hebräer 13,8). Psalm 103,2-3 zeigt deutlich den Willen Gottes für Heilung, „Lobe den HERRN, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat: Der… heilt alle deine Gebrechen.“

Gott hätte die oben genannten Bibelstellen nicht als Teil der Bibel erlaubt, wenn Er gewollt hätte, dass Ihr Kind mit seinem Leiden lebt und mit dem Syndrom zurechtkommt. Das würde Seiner Natur und Seinem Charakter und Seinem eigenen Wort widersprechen. Um Seine Natur und Seinen Charakter zu verstehen, braucht es Zeit für ein Studium des Lebens Jesu. Das Wort Gottes verkündet deutlich, dass „Wenn ihr mich erkannt habt, so werdet ihr auch meinen Vater erkennen.“ (Johannes 14,7) und „was der Vater tut, das tut gleicherweise auch der Sohn.“ Sie können sicher sein, dass Sie den Willen des Vaters suchen, wenn Sie Heilung für Ihr Kind suchen.

 

Frage: Ist Down-Syndrom Gottes Wille? Mein Pastor erzählte mir und meiner Familie, dass wir etwas ganz Besonderes sein müssten, weil wir ein Kind mit Down-Syndrom hätten. Sie sind solch glückliche Menschen. Ich habe gehört, dass die Welt wegen Menschen mit Down-Syndrom ein besserer Ort sei.

Antwort: Down-Syndrom ist nach medizinischer Definition eine Krankheit. Jesus hat vollständig für die Heilung jeder physisch kranken Person bezahlt. Der Gläubige (Christ) hat die Fähigkeit, Menschen von Krankheit zu befreien, weil er den Geist Gottes in sich trägt. Zu wissen, wer wir in Christus Jesus sind, und unsere Autorität als Söhne und Töchter Gottes anzuwenden, ist ausschlaggebend für jeden Gläubigen. Ist es richtig eine Person nicht von Ihrer Gefangenschaft durch Krankheit zu befreien, wenn Sie die Macht haben sie zu befreien?

 

Frage: Mein Kind wurde mit Down-Syndrom diagnostiziert und ich glaube an vollständige Heilung. Ich weiß nicht, was ich Leuten sagen soll, die mit mir in der Öffentlichkeit darüber reden. Ich weiß nicht einmal, was ich meinem erweiterten Familienkreis sagen soll. Was kann ich meiner Familie, Freunden und Fremden entgegnen, wenn Sie Bemerkungen über mein Kind machen?

Antwort: Als Erstes schöpfen Sie einmal Mut: „Aber ohne Glauben ist’s unmöglich, Gott zu gefallen; denn wer zu Gott kommen will, der muss glauben, dass er ist und dass er denen, die ihn suchen, ihren Lohn gibt.“ (Hebräer 11,6). Glaube ist per Definition, an etwas zu glauben, das Sie nicht sehen können. Sie haben sich dafür entschieden den Weg zu gehen, den nicht viele gehen. Sie sind eine Person des Glaubens! Wir haben Ihnen einige Antwortmöglichkeiten von Eltern zusammengestellt, die ebenfalls mächtige Frauen und Männer des Glaubens sind! Dies sind echte Antworten von echten Vätern und Müttern:

„Mein Kind ist dabei, dieses Leiden loszuwerden. Es ist geheilt durch Jesu Wunden. Ich erwähne dieses Leiden nicht und dasselbe wünsche ich mir von Ihnen, wenn Sie in der Nähe meiner Tochter sind oder meiner anderen Kinder. Wir erkennen dieses Leiden nicht an und sprechen nicht darüber.“

„Wir haben unser Kind im Krankenhaus davon freigebetet, als es geboren wurde. Wir vertrauen Gott, dass es von diesem Leiden komplett frei sein wird. Wir sehen tagtäglich, wie seine Symptome mehr und mehr verschwinden.“

„Ich schätze Ihr Gebet. Würden Sie gerne mit mir übereinstimmen, dass mein Kind von diesen Symptomen frei wird?“

„Gott zeigt mir, dass Psalm 103 auch für Chromosomen wahr ist. Es sagt, dass Gott heilt und nichts zu schwer für Ihn ist.“

„Jesus heilt mein Kind.“

„Ich weiß nicht, wovon Sie sprechen. Ich habe kein Kind mit Behinderung.“

 

Frage: In 2. Mose 4,10-12, sagt der Herr dem Mose, dass er die Tauben und Stummen gemacht hat. Unterstützt das Wort Gottes in dieser Bibelstelle nicht ausreichend die These, dass Geburtsfehler von Gott sind und dass es keine „Heilung“ braucht? Dieser Vers sollte doch als Beweis ausreichen, dass Geburtsfehler wie Down-Syndrom akzeptiert werden müssen.

Antwort: „Mose aber sprach zu dem HERRN: Ach, mein Herr, ich bin von jeher nicht beredt gewesen, auch jetzt nicht, seitdem du mit deinem Knecht redest; denn ich hab eine schwere Sprache und eine schwere Zunge. Der HERR sprach zu ihm: Wer hat dem Menschen den Mund geschaffen? Oder wer hat den Stummen oder Tauben oder Sehenden oder Blinden gemacht? Habe ich’s nicht getan, der HERR? So geh nun hin: Ich will mit deinem Munde sein und dich lehren, was du sagen sollst.“ 2. Mose 4,10-12

Viele Menschen nehmen diesen Bibelvers als Grundlage für den Glauben, dass Geburtsfehler von Gott sind. Lassen Sie uns das aus der Sicht des Neuen Testaments näher betrachten. Der Alte Bund wurde zwischen Abraham (und seinem Samen) und Gott geschlossen. Der Neue Bund wurde zwischen Gott und Jesus geschlossen. Gläubige sind „in Ihm“ und profitieren deshalb von diesem Bund als Miterben (Siehe auch Römer 8,17). In Hebräer 8,6 steht: „Nun aber hat Er einen umso erhabeneren Dienst erlangt, als er auch der Mittler eines besseren Bundes ist, der aufgrund von besseren Verheißungen festgesetzt wurde.“ Was sind diese Verheißungen? (Das griechische Wort für ‘Verheißung’ hier bedeutet ‘Nachricht, Versprechen, Ankündigung’.) Diese Verheißungen beinhalten auch 1. Petrus 2,24: „Er hat unsere Sünden selbst an Seinem Leib getragen auf dem Holz, damit wir, den Sünden gestorben, der Gerechtigkeit leben mögen; durch Seine Wunden seid ihr heil geworden.“ (physisch wiederhergestellt und geheilt). Dies geschah, als Jesus aus freiem Willen am Schandpfahl gelitten und den Preis für unsere körperliche Heilung bezahlt hat. Dies ist die Botschaft des Schandpfahls. Jesus hat uns nie vorgelebt, wie man mit Krankheit lebt. Er hat uns in allen Evangelien vorgelebt, wie man alle Arten von Krankheit und Leiden heilt. Er sagte Seinen Jüngern, dass diejenigen, die ihrer Botschaft glauben würden (die Gläubigen bzw. Christen), Kranken die Hände auflegen würden, und dass sich diese wohl befinden würden (Markus 16,15-18). Obwohl die Stelle in 2. Mose 4 überzeugend aussieht, ist sie für biblische Heilung nach Jesu leiden am Schandpfahl nicht mehr relevant, ganz zu schweigen von den vielen Verse, die damit zu tun haben, was Gläubige, befähigt durch den Geist des lebendigen Gottes, der in ihnen lebt, für das Königreich der Himmel hier auf der Erde erreichen können. (1. Johannes 4,17: „denn gleichwie Er ist, so sind auch wir in dieser Welt.“ Und 1. Korinther 6,17: „Wer aber dem Herrn anhängt, ist ein Geist mit ihm.“ Und Johannes 14,12: „Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer an mich glaubt, der wird die Werke auch tun, die ich tue, und wird größere als diese tun, weil ich zu meinem Vater gehe.“)

 

Frage: Ich mag einige eurer Beispielgebete nicht. Ihr sprecht zu viel über den Teufel. Ich will nicht, dass mein Kind das hört, wenn ich für es bete. Muss ich auf diese Weise beten, damit mein Kind geheilt wird?

Antwort: Unsere Vorlage für Gebet ist das Beispiel von Jesus und dem Wort Gottes. Jesus befahl Körpern, das zu tun, was Er von ihnen erwartete und Er befahl Mächten der Finsternis von Körpern zu verschwinden. Er tat nicht immer das Gleiche bei jeder Heilung, die er vollbrachte. Es gibt sogar eine biblische Grundlage für Heilung OHNE Gebet! (Markus 16,18) Wenn Sie die Seite „Biblische Grundlagen“ lesen, werden Sie die vielen Bibelstellen, die biblische Wege für Heilung beschreiben, finden.

Ihr Kind muss auch nicht Ihre Gebete hören, um geheilt zu werden. Sie können aus der Entfernung beten und Ergebnisse erzielen. Sie können auch für es beten, während es schläft, wenn Sie nicht wollen, dass es Ihre Gebete hört.

 

Frage: Ich mag nicht, wie mein Kind aussieht. Es schmerzt mich tief. Stimmt etwas nicht mit mir?

Antwort: Wenn jemand in Ihr Haus einbräche und alle Ihre Spiegel & Lampen zerstörte, ihre Polstermöbel in Fetzen zerriss und Graffiti auf alle Ihre Wände sprühte, wäre das OK für Sie? Natürlich nicht! Bis der Gerechtigkeit Genüge getan wäre und Ihr Haus wieder so aussähe wie vorher, würden Sie ständig an den Einbruch erinnert werden und das würde wahrscheinlich Ihre Stimmung beeinträchtigen.

Es ist das Gleiche mit Ihren Kindern. Es ist nicht länger hinnehmbar Symptome eines Gendefekts zu haben, nachdem wir uns entschieden haben dem Wort Gottes für Heilung zu glauben. Wir stellen uns die Zeit der Heilung gerne als eine aufregende und erwartungsvolle Zeit vor! Eine Zeit, in der wir sehen, wie unsere Kinder zu Kindern (und Erwachsenen) aufsprossen, wie Gott es sich wünscht. Es ist nicht leicht im Glauben zu bleiben, wenn man für etwas glaubt, das man nicht sieht. Umgeben Sie sich deshalb mit glaubensstarken Gläubigen und bitten Sie diese, die Reise der Heilung mit Ihnen zu gehen.

 

Frage: Wie kann ich Sie kontaktieren?

Antwort: Diese Webseite wurde eingerichtet, um Gläubige zu befähigen selbst für Heilung für Ihr eigenes Kind zu beten. Matthäus 11,11: „Wahrlich, ich sage euch: Unter allen, die von einer Frau geboren sind, ist keiner aufgetreten, der größer ist als Johannes der Täufer; der aber der Kleinste ist im Himmelreich, ist größer als er.“ Der Gläubige ist in dem Königreich der Himmel. Warum hat Jesus gesagt, dass der Kleinste im Königreich der Himmel größer ist als alle großen Männer des Glaubens aus dem Alten Testament wie Abraham, David, Moses und Elijah? Jesus sagt, dass der Kleinste im Königreicht der Himmel größer ist als die großen Männer, weil der Gläubige den Geist des lebendigen Gottes in sich trägt. Derselbe Geist, der Jesus von den Toten auferweckt hat, lebt in jedem Gläubigen. Sie brauchen uns nicht zu kontaktieren. Sie brauchen unsere Hilfe nicht, damit Ihr Kind gesund wird. Sie haben bereits alles, was Sie brauchen. Glauben Sie es und gebrauchen Sie es.