Mitarbeit im Gebetsteam (DHT)

Wenn man eine DHT-Schulung besucht hat, kann man sich als Divine Healing Technician zertifizieren lassen und im deutschsprachigen Raum als DHT im JGLM-Gebetsteam mitarbeiten.

Bei dem Begriff „Divine Healing Technician“ (DHT) handelt sich um einen feststehenden Namen, der 1914 von John G. Lake vergeben wurde und aus traditionellen Gründen weiterverwendet wird. „Technician“ hat nichts mit einem Techniker zu tun. Im Englischen ist hier eher ein „Facharbeiter“ gemeint, also jemand, der sich mit dem Thema Heilung beschäftigt hat und darin aktiv unterwegs ist.

Ein DHT ist ein Gläubiger, der für Kranke betet (im Alltag, auf der Straße, in seiner Gemeinde). Er ist ein Mitarbeiter im überkonfessionellen JGLM-Gebetsnetzwerk im deutschsprachigen Raum, der Gebetsanliegen persönlich entgegennimmt oder auch von JGLM weitergeleitet bekommt.

Voraussetzungen

– Vollständige Teilnahme an einer von JGLM Deutschland veranstalteten DHT-Schulung
– Anmeldung zum DHT mit Freund (Divine Healing Technician*)
DHT-Infoblatt

Wir empfehlen die Teilnahme in einem LifeTeam oder einer Guppe, in der Erfahrungen ausgetauscht werden können.

Zertifizierung

Nach drei Monaten werden wir uns bei dir melden und nachfragen, wie es dir mit dem Heilungsgebet für andere ergangen ist. Wenn du bereit bist, als Teil des JGLM-Gebetsteams Gebetsanliegen entgegenzu­nehmen, werden wir deinen Kontakt auf der DHT-Karte veröffentlichen und dir ein Zertifikat zusenden.

Aus- und Weiterbildung

DHTs haben die Berechtigung, an unseren Webinaren teilzunehmen. Dies sind Seminare übers Internet, die von unseren Referenten gehalten werden. Sie bieten mit wechselnden Themen weitere Lehre an. Es können Fragen z.B. zur Umsetzung, praktischem Erleben oder theologischer Art gestellt werden. Der Austausch der DHTs untereinander ist auch sehr ermutigend.

In der Praxis

Das Gebetsteam setzt für Gottes Sache ein, ganz egal, ob das in der Familie, bei Freunden, auf der Straße, bei der Arbeit oder in anderen Alltagssituationen geschieht. Was das Gebetsteam in der Praxis erlebt, kann hier nachgelesen werden.