Ein guter Verwalter sein

Ich hatte eine (für mich) wichtige Erkenntnis aus der Bibel. Ich begriff, dass mein Gott überhaupt nicht den 10. von mir will. Den 10. (10%) sollte das Volk Israel geben, damit die Priester versorgt wurden. Das hat gar nichts mit mir zu tun. Denn ich lebe im neuen Bund. Und dies bedeutet: Alles, was ich vorher dachte, dass es mir gehört, gehört nun Gott. Ich darf das alles nun verwalten.

Mein Weltbild wurde herumgedreht: Jetzt frage ich ihn, wie viel ich von meinem monatlichen Gehalt für mich verwenden darf und wen ich mit dem Rest unterstützen kann. Daraus erwuchsen völlig neue Dimensionen. Und so setze ich mir nun neue Ziele, denn ich will ja ein treuer Verwalter sein. Ich möchte versuchen von meinem Gehalt so wenig wie möglich für mich zu nutzen. Denn dann habe ich mehr für die Arbeit im Reich Gottes übrig. Das gelingt mir noch nicht zufriedenstellend. Aber ich bete um Weisheit, damit ich in meinem Vorhaben immer besser werde.

-Name ist der Redaktion bekannt-

Wir nutzen Cookies!

Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Webseite Cookies auf Ihrem Gerät speichert. Ein Cookie ist eine kleine Textdatei, die die Webseite verwendet, um die eingebauten Funktionen zu verbessern und Ihren Besuch effizient zu gestalten.

Klicken Sie auf  "Akzeptieren", um sich eine voll funktionsfähige Webseite anzusehen, oder informieren Sie sich zunächst über die Details unserer Cookies, des Impressums sowie der Datenschutzbestimmung.