Aus dem Rollstuhl befreit

Ein ca. 25 jähriger junger Mann war in der Gemeinde im Rollstuhl. Sonst war er ohne Rollstuhl in die Gemeinde gekommen. Ich fragte ihn, warum er im Rollstuhl wäre. Daraufhin sagte er, er war wegen seiner angeborenen Herzschwäche und wegen unerklärlichen Gelenkbeschwerden im Krankenhaus gewesen. Die Ärzte wussten nicht, woher diese kamen. Ich fragte, ob ich für ihn beten dürfte. Nach dem Gebet forderte ich ihn auf, den Rollstuhl zu verlassen und zu gehen. Er verließ den Rollstuhl und konnte sofort gehen. Die ganze Woche danach brauchte er den Rollstuhl nicht mehr.
Wenn Gott mit uns ist, wer kann gegen uns sein!

Frank F., Oldenburg, 10. Juni 2017

Wir nutzen Cookies!

Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Webseite Cookies auf Ihrem Gerät speichert. Ein Cookie ist eine kleine Textdatei, die die Webseite verwendet, um die eingebauten Funktionen zu verbessern und Ihren Besuch effizient zu gestalten.

Klicken Sie auf  "Akzeptieren", um sich eine voll funktionsfähige Webseite anzusehen, oder informieren Sie sich zunächst über die Details unserer Cookies, des Impressums sowie der Datenschutzbestimmung.